Besuchen Sie uns
Scheerenberger Str. 60
37520 Osterode am Harz
Rufen Sie uns an
+ (49) 5522 - 31756 - 20
Kontaktieren Sie uns
info@harzphysiopraxis.de
Öfnungszeiten
Mo, Mi, Do, Fr
08:30 Uhr - 13 Uhr

Erläuterung Kryotherapie/ Heiße - Rolle

Dienen zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung.

Kältetherapie (Kryotherapie)
Durch die Kältezufuhr wird der gekühlten Körperstelle die Wärme entzogen und damit die Energie. Stoffwechsel und Durchblutung reduzieren sich in der Region, die behandelt werden soll.

In unserer Praxis besteht die Möglichkeit der Kühlung zwischen +4 Grad und -10 Grad, was davon abhängig ist, mit welchem Beschwerdebild der Patient sich vorstellt.
Dauer und Intensität der Therapie ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Im Erstgespräch werden diese mit dem Patienten individuell besprochen.

Therapeutisch erwünschte Kältewirkungen sind: eine ausgeprägte Schmerzlinderung, bei akuten Entzündungen, Ödemhemmung, Blutungsstillung, Muskelentspannung
Gute Erfolge erzielt man bei Gichtanfällen, Arthrose, Arthritis, Sehnenreizungen, Tennisarm, Schleimbeutelentzündungen, nach orthopädischen Eingriffen, Rheuma, Blockaden und Lähmungen.
Nicht angewandt werden sollte die Kältetherapie bei: Raynaud-Syndrom, Gefäßerkrankungen, Kälteüberempfindlichkeit, Thrombosen, lokal bei Nieren- und Blaseninfektion sowie bei Herz-Kreislauferkrankungen.
Die Behandlungsdauer ist 20 Minuten.

Heiße Rolle
Die heiße Rolle wird in unserer Physiotherapiepraxis lokal angewandt. Sie unterstützt den Therapieverlauf und kommt aus dem Therapieverfahren der Hydrotherapie.

Und so wird es gemacht:
Ein bis zwei Frotteetücher werden fest trichterförmig aufgerollt und zu 2/3 mit heißem Wasser durchtränkt. Die Rolle wird anschließend vom Behandler auf die ausgewählten Körperpartien langsam ausgerollt und betupft. Durch die Verbindung von Wärme und Druck kommt es zu einer reaktiven Mehrdurchblutung.

Mit zunehmender Abkühlung kann die heiße Rolle weiter ausgerollt werden. Gleichzeitig wird das kältere Ende des Tuches wieder eingerollt. Zum Schluss wird das Tuch vollständig auf der behandelten Körperpartie ausgerollt, wo es bis zur Abkühlung verbleibt. Anschließend wird der Patient abgetrocknet und in ein Tuch oder eine Decke eingepackt.

Diese Methode eignet sich gut als Vorbehandlung einer folgenden Physiotherapie. Auch als Selbstbehandlung kann der Patient sie zu Hause durchführen und gut dosieren.
Gute Erfolge erzielt sie bei Muskelbeschwerden, degenerative Gelenkerkrankungen, chronischen Erkrankungen der Leber und Gallenwege, chronischer Verstopfung, funktionelle Störungen der Unterleibsorgane.
Die Behandlungsdauer ist 20 Minuten.